Powa Zeremonie für Verstorbene

Powa Zeremonie

Praxis zur Bewusstseinsübertragung für Verstorbene

Gebete an Avalokiteshvara, Buddha des allumfassenden Mitgefühls.

Wir üben diese Powa-Praxis im Namen derjenigen aus, die vor  kurzem verstorben sind, gemäß der Tradition innerhalb von 49 Tagen seit  ihrem Tod. Der Zweck dieser Praxis ist es, zahllose verstorbene Wesen  ins Reine Land eines Buddhas zu führen.  Die Zeremonie beinhaltet eine  Übertragung des Bewusstseins der Verstorbenen, eine Praxis in der die  Teilnehmer durch gesungene Gebete und Mantras dem Bewusstsein der  Verstorbenen helfen, sich direkt auf eine Wiedergeburt im Reinen Land  auszurichten. Darüber hinaus kann diese Praxis uns helfen, von geliebten  Menschen Abschied zu nehmen und unser eigenes Mitgefühl zu verstärken.

Wer möchte, kann eine kleine vegetarische Speisedarbringung  oder Blumen mitbringen (idealerweise in weißer Farbe), die im Namen des  Verstorbenen auf den Altar gestellt werden.

Man kann auch ohne Vorkenntnisse teilnehmen. Jeder ist herzlich willkommen.

Wir wissen, dass überall auf der Welt Millionen von Menschen und  Milliarden von Tieren jeden Tag an den verschiedensten Ursachen sterben.  Wenn diese Lebewesen die Gelegenheit haben, in einem reinen Buddha-Land  wiedergeboren zu werden, werden sie beständige Befreiung von Leiden  erlangen und reines, immer währendes Glück erfahren. Diese Powa-Praxis  gibt ihnen diese kostbare Gelegenheit.
Geshe Kelsang Gyatso

Die Powa Gebetsbüchlein (Sadhana) werden für den Gebrauch vor Ort zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung ist beendet.

Datum

01 Jul 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

13:30 - 14:30

Kursbeiträge

kostenfrei

Veranstaltungsort

KMC Freiburg
Webseite
https://www.meditation-freiburg.de
Kategorie

Lehrer*in